Inhalt

4663/17 - Rheinuferstraße, Sanierung der Rad-und Gehwegauskragung, Rhein-km 765,400 bis 766,350

Vorlagennummer4663/17
Datum24.11.2017
Beratungsartöffentlich

Beschlussvorschlag


Der Ausschuss für Bauen, Wohnen und Mobilität setzt die Baukosten für die Sanierung der Rad- und Gehwegauskragung im Zuge der Rheinuferstraße von Rhein- km 765,400 bis 766,350 entsprechend der Kostenberechnung auf 1.556.000,00 EUR fest.

Sachverhalt


Entlang der Rheinuferstraße kragt ein Betonarm, auf dem der Geh- und Radweg läuft, Richtung Rhein. Dieser Kragarm weist massive Schäden auf, die durch die Bauwerkshauptprüfung dokumentiert worden sind. Hier ist ein großer Bedarf an Betonsanierung erforderlich, da durch Betonabplatzungen auch schon die Bewehrung frei liegt und korrodiert. Die Standsicherheit des Bauwerks ist beeinträchtigt. Durch defekte Dichtungen zwischen der Fahrbahn und dem Kragarm gelangt Feuchtigkeit zwischen die Bauteile, so dass weitere Schäden verursacht werden.
Als Absturzsicherung entlang des Rheins verläuft ein Geländer, das einerseits ebenfalls stark geschädigt ist, andererseits entspricht es nicht mehr dem Stand der Technik.

Im Haushaltsplanentwurf 2018 ff sind für 2018 Mittel i. H. v. 1.130.000,00 EUR etatisiert.
Ein Freigabeantrag auf Ermächtigungsreste i.H.v. 331.000,00 EUR aus dem Jahr 2017 wird Anfang 2018 gestellt, so dass in 2018 Mittel i.H.v. 1.461.000,00 EUR zur Verfügung stehen.

Das mit der Zustandserfassung, dem Instandsetzungskonzept und der Erstellung der Ausschreibungsunterlagen in 2016 beauftragte Büro IDN Ingenieurbüro Domke hat jedoch nach aktuellen Stand für die Sanierung der Rad- und Gehwegauskragung einen Bedarf von 1.556.000,00 EUR ermittelt.

Die Kostensteigerung (95.000,00 €) ergibt sich aus Mehrkosten der Materialien, insbesondere beim Stahlbeton und auf Grund zusätzlich entdeckter Mängel der Konstruktion. Hier raus ergibt sich eine Massenmehrung.

Diese Mehrkosten werden überplanmäßig zur Verfügung gestellt und innerhalb des investiven Haushalts 2018 kompensiert.

Sollte eine Sanierung nicht erfolgen, besteht Gefahr des Versagens des Kragarmes, oder von Teilen davon. Diese könnten herabstürzen und Schäden an den Anlagen von Currenta sowie Personenschäden verursachen.

Vorgesehener Beratungsweg

Ausschuss für Bauen, Wohnen und Mobilität, 24.01.2018
Beschluss


Der Ausschuss für Bauen, Wohnen und Mobilität setzt die Baukosten für die Sanierung der Rad- und Gehwegauskragung im Zuge der Rheinuferstraße von Rhein- km 765,400 bis 766,350 entsprechend der Kostenberechnung auf 1.556.000,00 EUR fest.

Abstimmungsergebnis

einstimmig

Wortbeitrag


Frau Sanz Sanz weist auf die engen Verhältnisse vor Ort und Spaziergänger an Wochenenden hin. Sie erkundigt sich, ob die Fahrradspur nicht auf die Straße verlegt werden könne.

Beigeordneter Linne sagt eine Prüfung zu.