Inhalt

4691/17 - Bezirkssportanlage Horkesgath - Sachstand der Planung

Vorlagennummer4691/17
Datum21.11.2017
Beratungsartöffentlich

Beschlussvorschlag


Der Bericht der Verwaltung wird zur Kenntnis genommen.

Sachverhalt


Der Rat der Stadt Krefeld hat in seiner Sitzung am 23.03.2017 der Umwandlung des auf der Bezirkssportanlage Horkesgath vorhandenen Tennenplatzes in einen Kunstrasenplatz sowie der Neugestaltung der leichtathletischen Anlagen der Sportstätte im Rahmen des vom Land Nordrhein-Westfalen initiierten Investitionsprogramms „Gute Schule 2020“ zugestimmt.

Die mit der Umsetzung des Investitionsprogramms „Gute Schule 2020“ durch die Landesregierung betraute NRW.BANK hat die auf der Bezirkssportanlage Horkesgath geplanten Modernisierungen aufgrund des schulischen Bezugs sowie der Lage der Sportfreianlage als förderfähig eingestuft.

Die Realisierung des Vorhabens erfolgt eigenverantwortlich durch den Fachbereich Sport und Bäder. Dieser hat in der Angelegenheit bereits ein Landschaftsplanungsbüro beauftragt, eine Konzeptstudie zu erstellen, die als Grundlage für die weiteren Planungen dienen soll. In diesem Zusammenhang ist für Anfang des kommenden Jahres unter Einbindung aller Nutzergruppen der Sportfreianlage die Abstimmung zur Ermittlung der jeweiligen Bedarfslage geplant.

Aktuell werden auf der Anlage Vermessungsarbeiten durchgeführt.

Vorgesehener Beratungsweg

Sportausschuss, 14.12.2017
Beschluss


Der Bericht der Verwaltung wird zur Kenntnis genommen.

Abstimmungsergebnis

einstimmig

Wortbeitrag


Ratsherr John äußert die Hoffnung, dass die Umwandlung des auf der Bezirkssportanlage Horkesgath vorhandenen Tennenplatzes sowie die Neugestaltung der leichtathletischen Anlagen der Sportstätte mit der gleichen Intensität verfolgt werden wie das Sportbauvorhaben auf der Bezirkssportanlage in Bockum.
Herr Visser unterstreicht, dass aus Sicht der Verwaltung die Maßnahmen auf beiden Sportstätten den gleichen Stellenwert genießen. Die Tatsache, dass die Finanzierung der Vorhaben auf unterschiedlichen Grundlagen basiere, versetze die Verwaltung eher in die Lage, ihre Realisierung parallel zu verfolgen.
Ratsherr Kokol begrüßt ausdrücklich, dass auf der Bezirkssportanlage Horkesgath auch die Neugestaltung der leichtathletischen Anlagen in Angriff genommen wird.