Inhalt

- Berichte der Verwaltung

Datum05.03.2018
Beratungsartöffentlich

Vorgesehener Beratungsweg

Bezirksvertretung Süd, 21.03.2018

Wortbeitrag


Herr Bangel berichtet mündlich über eingegangene Stellungnahmen der Verwaltung.

4.1 Containerstandort Lehmheide
In der Aussprache zum Thema unter Tagesordnungspunkt 3 der 18. Sitzung hatte Herr Plenker vom Fachbereich Umwelt die Prüfung eines in der Sitzung von Herrn Gabriel gemachten Vorschlages - Umsetzung der Container auf die andere Straßenseite - in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Grünflächen zugesagt.
Hierzu sei nun mitgeteilt worden, dass ein Beschneiden oder die Fällung eines oder gar beider dort befindlicher Ahornbäume nicht in Betracht käme. Somit ergäbe sich keine andere Beurteilung der Sach- und Rechtslage als in den vergangenen Sitzungen.

Frau Brendle-Vierke kritisiert die Stellungnahme und das Verhalten der Verwaltung in der Sache mit deutlichen Worten.

4.2 Fahrradboxen aus dem Förderprogramm “Klimaschutz durch Radverkehr“
Der Fachbereich Tiefbau habe Informationen zu einem hierfür geplanten Standort an der Südseite des Hauptbahnhofes übersandt, eine Lageskizze sei als Tischvorlage ausgelegt. Da die kommissarische Leiterin des Fachbereichs Tiefbau, Frau Sellke, in der Sitzung anwesend ist, ersucht Herr Bangel um ergänzende Informationen ihrerseits.

Frau Sellke führt aus, dass Krefeld aus dem bundesweit ausgeschriebenen Wettbewerb “Klimaschutz durch Radverkehr“ 172 Fahrrad-Abstellboxen mit dem Namen “DeinRadschloss“ sowie einem digitalen Reservierungs- und Buchungssystem erhalten solle. Standorte hierfür wären wichtige Schnittstellen für den Nahverkehr und somit u. a. eben auch die Südseite des Hauptbahnhofes.
Bei dem gemeinsamen Projekt mit dem VRR (Verkehrsverbund Rhein-Ruhr) werde das Schließ- und Reservierungssystem mit dem eTicket des Verkehrsverbundes gekoppelt und bald dann auch mit der entsprechenden App über das Smartphone zu nutzen sein.

Herr Daniel Wingender hinterfragt, ob und in welcher Höhe hierfür zusätzliche Gebühren für die Ticketbesitzer anfielen.
Frau Sellke bejaht dies grundsätzlich, kann über die Höhe der Gebühren zum jetzigen Zeitpunkt aber noch keine Angaben machen.

Herr Manfred Heigenfeld wüsste ergänzend gerne, warum die Fahrradboxen nicht am wesentlich stärker frequentierten Haupteingang des Bahnhofes aufgestellt würden.
Frau Sellke erinnert in diesem Zusammenhang an das Thema Denkmalschutz, kündigt jedoch auch an, dass am vorderen Bereich des Hauptbahnhofs ebenfalls noch Maßnahmen folgen würden.

4.3 Schaden im Straßenbelag der Saumstraße/Ecke Kölner Straße
Frau Brendle-Vierke hatte unter Tagesordnungspunkt 4 der 19. Sitzung ergänzend auf den vorgenannten verkehrsgefährdenden Schaden hingewiesen. Der Fachbereich Tiefbau habe hierzu mitgeteilt, dass dieser zeitnah behoben worden sei.

4.4 Pilzbefall im Gebäude der Regenbogenschule
Herr Geldmacher hatte unter Tagesordnungspunkt 6 der 19. Sitzung den Hausschwammbefall im Gebäude angesprochen und Sanierungsmaßnahmen hinterfragt.
Die Verwaltung habe hierzu informiert, dass das denkmalwerte Gebäude auf alle Fälle erhalten werden müsse und somit nur eine Sanierung in Frage käme. Die angedachte Sanierung werde durch ein zertifiziertes Fachunternehmen in Begleitung eines staatlich geprüften Sachverständigen und eines Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordinators erfolgen. Das Gebäude wäre nach der Maßnahme dann von jedem Befall befreit und voll funktionsfähig. Zum Zeitrahmen gäbe es noch keine Angaben.

Herr Daniel Wingender kritisiert die aktuell noch fehlende Information über einen konkreten Zeitrahmen der dringenden Sanierung.

Frau Brendle-Vierke geht auf ihre bisherigen Gespräche zum Thema ein und kann aufgrund dieser ebenfalls keine Einschätzung zum Zeitrahmen abgeben. Sie hält hier ein zeitnahes Handeln für unverzichtbar und bittet um ein Votum der Bezirksvertretung bezüglich eines Briefes und Appells ihrerseits zum Thema an den Oberbürgermeister. Die Bezirksverordneten votieren einstimmig dafür.

4.5 Investitionen für Erhaltung und Erneuerung der Schulen im Südbezirk
Frau Brendle-Vierke hatte unter Tagesordnungspunkt 6 der 19. Sitzung über ihre diesbezügliche Anfrage an den Fachbereichsleiter Gebäudemanagement berichtet.
Hierzu sei seitens der Verwaltung auf einen Pressebericht sowie die letzte Sitzung des Unterausschuss Schulbau verwiesen und mitgeteilt worden, dass erneut im Unterausschuss Schulbau im Mai eine umfangreiche Maßnahmenliste - welche auch die Folgejahre 2019-2021 beinhalte - vorgestellt werden solle.

Frau Brendle-Vierke findet die vorliegende Stellungnahme in ihrer Form und dem Inhalt nach ausgesprochen enttäuschend.
Herr Daniel Wingender schlägt vor, den neuen Fachbereichsleiter Gebäudemanagement, Herrn Jaghou, in die nächste Sitzung der Bezirksvertretung einzuladen, um diesen persönlich kennenzulernen und in der Sache konkreter informiert zu werden.
Die Bezirksverordneten sprechen sich einstimmig hierfür aus.

4.6 Zustand Geh- und Fahrweg an der Thywissenstraße
Frau Brendle-Vierke hatte unter Tagesordnungspunkt 2 der 19. Sitzung über den Eingang eines Schreibens sowie einer Unterschriftenliste von Anwohnerinnen und Anwohnern der Thywissenstraße unter Bezug auf den Zustand der dortigen Fahrbahndecke sowie insbesondere auch auf die schlechte Befahrbarkeit des Bereichs mit Rollstühlen, Rollatoren sowie Kinderwagen berichtet.
Frau Brendle-Vierke berichtet nun von einem Anruf der Initiatorin der Unterschriftenliste, in dem diese sich sehr emotional für die unmittelbare Durchführung der dringend erforderlichen Arbeiten bei ihr und der Verwaltung bedankt hätte.
Sie reicht das Lob unmittelbar an Frau Sellke und ihre Mitarbeiter im Fachbereich Tiefbau weiter und bedankt sich auch selber herzlich für die schnelle Reaktion von dort.