Inhalt

/18 - Veränderungssperre BPlan 550

Datum16.01.2018
Beratungsartöffentlich

Vorgesehener Beratungsweg

Bezirksvertretung Hüls, 24.01.2018

Wortbeitrag


Herr Kühn zeigt vor Eintritt in den Tagesordnungspunkt an, dass er sich an der Beratung nicht beteilige.

Herr Butzen weist darauf hin, dass die Thematik grundsätzlich nicht in die Zuständigkeit der Bezirksvertretung Hüls falle. Dennoch sei die Verwaltung dem Wunsch der Bezirksvertretung nachgekommen und gebe einen aktuellen Sachstandsbericht.
Herr Hudde führt darauf hin zur Vorlage im Detail aus und nimmt Bezug auf die bisherigen Beratungen im Gremium.
Herr Ohlig fragt nach, ob der festgesetzte Zeitrahmen von zwei Jahren realistisch sei. Herr Hudde entgegnet, dass eine Verlängerung der Maßnahme in der Theorie um ein Jahr möglich sei. Städtebaulich sei der Zeitraum von zwei Jahren jedoch praxisnah.
Herr Butzen greift die Idee von Baugruppen von Ratsfrau Matthias auf und fragt nach, ob solche Wohnprojekte in dieser Form denkbar seien. Herr Hudde merkt an, dass dies im Anschluss an die gutachtlichen Aussagen in den Gremien beraten werden müsse.
Herr Föller vertritt den Standpunkt, dass im Bereich der Gewerbebrache gebaut werden könne. Folglich sei die Maßnahme weiter zu unterstützen und das Gutachten abzuwarten.
Herr Andes spricht sich gegen den Bau aus. Der Veränderungssperre stimme er allein nur deshalb zu, damit keine Klagen gegen die Stadt eingehen.
Herr Reyer erklärt abschließend, dass das Instrument der Veränderungssperre erforderlich sei, um weitere Entscheidungen treffen zu können.

Die Bezirksvertretung nimmt die Vorlage einvernehmlich zur Kenntnis.